Cape Coast nach Bonn bringen

Die Stadt Bonn entsandte im Rahmen ihrer Partnerschaft mit Cape Coast zwei Freiwillige in ein Umweltbildungsprojekt. Die beiden jungen Frauen wollen nun über ihre Erfahrungen in der Umweltbildung an Schulen und Bildungseinrichtungen berichten.

 

Bonn. 2. März 2017. (mediap). Im Rahmen des vom Bundesentwicklungsministerium geförderten Programms ASA-kommunal waren Laura Linck (Geographin und Grundschullehrerin) und Julia Merkelbach (Geographin und Nachhaltigkeitswissenschaftlerin), zwei Studentinnen aus Bonn, Ende 2016 für drei Monate in Bonns Partnerstadt Cape Coast in Ghana zu Besuch. Im Rahmen der Klima-Städtepartnerschaft haben sie dort in dem mit Unterstützung der Stadt Bonn aufgebauten Umweltbildungszentrum an der Fosu Lagune gearbeitet.

 

Ziel des Projekts war es, gemeinsam mit drei ghanaischen Freiwilligen das Zentrum “mit Leben zu füllen”. So konzeptionierten und erprobten die Studentinnen beispielsweise Materialien und Veranstaltungen für Schulklassen. Die Stadt Bonn hatte den Projekteinsatz gemeinsam mit der Partnerstadt initiiert. Das Programm ASA-kommunal bringt junge Menschen und Kommunen zusammen, die sich in internationalen Städtepartnerschaften oder Projekten entwicklungspolitisch engagieren möchten.

 

Nun sind Julia Merkelbach und Laura Linck wieder zurück im Rheinland und möchten Cape Coast näher nach Bonn bringen. Gerne teilen sie ihre Erfahrungen und Erkenntnisse. Insbesondere bieten sie Schulklassen an, sie für eine flexibel wählbare Zeitdauer zu besuchen und in interaktiven Vorträgen, Diskussionen und Workshops gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern Thematiken rund um das Leben und Lernen in einer globalisierten Welt zu erarbeiten und am Beispiel von Cape Coast in Ghana zu schildern.

Fotos sowie detaillierte Berichte der Arbeit in Cape Coast haben die beiden Studentinnen in ihrem Blog unter http://bonnandcapecoast.wordpress.com festgehalten.

 

Stadt Bonn kooperiert mit Cape Coast

 

Seit 2008 kooperieren die Stadt Bonn und die Stadt Cape Coast in Ghana. In den vergangenen vier Jahren haben die beiden Städte vor allem bei der Umsetzung eines Projektes zur Renaturierung der Fosu Lagune in Cape Coast eng zusammengearbeitet. Dabei wurde auch ein Umweltbildungszentrum aufgebaut, das Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene über das Ökosystem Lagune informiert.

 

Wer Interesse an einer Schulveranstaltung hat oder selbst im Bildungsbereich tätig ist und sich informieren möchte, kann sich an Verena Schwarte, Amt für Internationales und globale Nachhaltigkeit der Stadt Bonn, Telefon 0228-776731, E-Mail: verena.schwarte@bonn.de, wenden.

Advertisements

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s